icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

"Dies muss die Stunde der Diplomatie sein" – Heiko Maas zum Kertsch-Vorfall

"Dies muss die Stunde der Diplomatie sein" – Heiko Maas zum Kertsch-Vorfall
Bundesaußenminister Heiko Maas wiederholte seine Forderungen nach einer friedlichen Lösung des Vorfalls in der Straße von Kertsch und sagte, dass "dies die Stunde der Diplomatie" sein muss.

Maas fügte auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem ukrainischen Premierminister Wolodymyr Groysman hinzu: "Wir müssen einen neuen permanenten Konflikt im Asowschen Meer verhindern, und wir wollen auch keine Militarisierung dieses Konflikts".

Der Außenminister äußerte sich auch zu den Erwartungen Deutschlands an Russland: "Russland muss den freien Durchgang durch die Straße von Kertsch garantieren, und die ukrainischen Soldaten sollten unverzüglich freigelassen werden".

Groysman wiederum behauptete, dass die ukrainischen Soldaten nichts Widerrechtliches getan hätten und bezeichnete den Vorfall als "beispiellose militärische Aggression gegen die friedliche ukrainische Flotte und die Matrosen, die ihre Pflicht taten".

Er äußerte ferner die Hoffnung, dass die Partnerländer die Ausweitung der Sanktionen gegen Russland unterstützen würden und forderte die sofortige Freilassung der gefangenen Soldaten.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion einschalten

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen