icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Hochsicherheits-Weihnachtsmarkt? Terrorschutz-Maßnahmen verwandeln Breitscheidplatz in eine Festung

Hochsicherheits-Weihnachtsmarkt? Terrorschutz-Maßnahmen verwandeln Breitscheidplatz in eine Festung
Auf dem Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz, der im Dezember vor zwei Jahren Ziel eines Terroranschlags war, wurden im wahrsten Sinne des Wortes „massive“ Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Beton-Absperrungen sowie miteinander verschraubte Metallgitter-Körbe gefüllt mit Sand stehen ringsum dem Markt, in den am 19. Dezember 2016 der vom Verfassungsschutz beobachtete Islamist Anis Amri mit einem gestohlenen 40-Tonner gezielt hineinraste.

Infolgedessen wurden 12 Menschen getötet und über 50 verletzt. Die massiven Barrieren sollen verhindern, dass sich ein solcher Anschlag mittels Kraftfahrzeugen wiederholen kann. Auch der Verkehr um den Weihnachtsmarkt wurde eingeschränkt. So geht es direkt am Weihnachtsmarkt nur noch einspurig vorbei, denn auf der anderen Spur stehen die besagten Metall-Käfige.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen