icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Der Kampf um den dominanteren Händedruck: Macron drückt erneut ehrgeizig Trumps Hand

Der Kampf um den dominanteren Händedruck: Macron drückt erneut ehrgeizig Trumps Hand
US-Präsident Trump ist berüchtigt für seinen festen Händedruck. So sehr, dass es Medienberichte darüber gibt. Besonders seit es sich einer offenbar zur Aufgabe gemacht hat, den festen Handschlag zu übertrumpfen: Der französische Präsident Emmanuel Macron.

Dieser hatte die Hand des US-Präsidenten bereits beim ersten Zusammentreffen im Mai 2017 herausgefordert und sie auffällig stark gedrückt, sechs Sekunden lang, und selbst als Trump die Hand zurückziehen wollte, nicht losgelassen. Bei diesem ersten „Handschlags-Duell“ drückte Macron sogar so fest die Hand seines Gegenübers, dass ein weißer Daumenabdruck zurückblieb. Seitdem steht das Händeschütteln bei Zusammentreffen der beiden Männer besonders im Fokus. Bei einem nächsten Zusammentreffen im Juli in Paris dauerte das Händeschütteln und -drücken ganze 29 Sekunden.

Nun beim gemeinsamen Auftritt im Pariser Elysee-Schloss vor der Presse scheint Macron erneut gewonnen zu haben. Ähnlich, wie bei vorangegangenen Begegnungen, war auch diese durch Körperkontakt geprägt. Zumindest berührte Macron den US-Präsidenten verdächtig oft, mal am Knie, mal am Ellenbogen. Trump zeigte sich unbeeindruckt. Als es dann zum Händedruck kommt, packt Macron wieder ehrgeizig zu und will offenbar auch dieses Mal die Hand von Trump nicht loslassen. Und als ob er ganz genau wüsste, was er tut, macht er anschließend einen selbstzufriedenen Gesichtsausdruck.

Welche Kräfte bei Macrons Händedruck wirken, zeigt diese Momentaufnahme vom Samstag, die bereits 7.500 mal retweetet wurde:

Zahlreiche Staats- und Regierungsoberhäupter waren am Wochenende in Paris zusammengekommen, um das hundertjährige Jubiläum des Waffenstillstands des Ersten Weltkriegs zu feiern, darunter auch Bundeskanzlerin Angela Merkel und der russische Präsident Wladimir Putin. Am 11. November 1918 wurde in Compiegne der Waffenstillstand unterzeichnet und damit der Weltkrieg beendet.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen