icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Indonesien: Weitere erschreckende Aufnahmen vom Tsunami und Zerstörung danach aufgetaucht

Indonesien: Weitere erschreckende Aufnahmen vom Tsunami und Zerstörung danach aufgetaucht
Über 2.000 Tote und mehr als 5.000 Vermisste – das Ausmaß des verheerenden Tsunamis am 28. September in der Küstenstadt Palu wird allmählich klarer. Währenddessen werden immer mehr Aufnahmen der Katastrophe publik, die ganze Wohnviertel niedermalmte.

Dieses Video zeigt den tödlichen Tsunami, der auf Land trifft. Eine Gruppe verzweifelter, panischer Menschen hat sich auf ein höheres Gebäude in Sicherheit gebracht, um der Wasserwand zu entkommen. Nicht alle schaffen es. Menschen sind am Boden zu sehen, kurz bevor die tödliche Meereswelle auf Land trifft, die dann alles mit sich reißt: Bäume, Häuser und parkende Fahrzeuge.

Satellitenaufnahmen zeigen das ganze Ausmaß der Zerstörung. Durch das Erdbeben wurde nahezu alles dem Erdboden entrissen und mitgetrieben, als würde ein Dorf davonschwimmen. Der Schlamm reißt die Gebäude und Straßen eines der überfluteten  Viertel von Palu, in dem Tausende von Menschen den Tod fanden, mit sich.

Die unglaublichen Kräfte, die bei den seismischen Bewegung herrschten, verursachten eine Art Verflüssigung der Landschaft. Die Nähe zum Meer und Sedimenten wie Sand und Kies erleichterten diesen Prozess, der die zerstörerische Kraft des Erdbebens verstärkte. Aufnahmen vom indonesischen Militär zeigen Reisfelder und ein Großteil eines Dorfes, die sich in wenigen Sekunden auflösten.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen