icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Wostok 2018 – Highlights der größten russischen Militärübungen seit 1981

Wostok 2018 – Highlights der größten russischen Militärübungen seit 1981
Es waren die massivsten Militärübungen, die Russland seit Zusammenbruch der UdSSR veranstaltet hat. Heute enden die Manöver in Transbaikalien im Osten Sibiriens. Ein Videozusammenschnitt zeigt einige der Highlights.

Am Freitag präsentierten die russische Luftwaffe und die Artillerieeinheiten ihre Fähigkeiten auf Schießständen. Es kamen das BM-27-Mehrfachraketenstartsystem sowie die Haubitzen des Typs Msta-B und die Selbstfahrlafette Akazija zum Einsatz.

Die Flugzeugtypen Su-30SM, Su-34, Su-24M und Su-25 kamen am Himmel zum Einsatz und zerstörten Ziele, bei denen feindliche Artillerieeinheiten sowie eine Panzerkolonne und motorisierte Infanterieeinheiten simuliert wurden. Durch das Aufklärungsflugzeugs Su-24MR wurden Ziele ermittelt und die Informationen weitergegeben.

Auch die russischen Raketenabwehrtruppen und die militärische Luftverteidigung aus den Militärbezirken Mittel- und Ostrusslands trainierten einen simulierten Luftangriff.

Laut dem russischen Verteidigungsministerium umfasste die Simulation Radarstationen, die über 30 luftgestützte Ziele mit unterschiedlichen Höhen und Geschwindigkeiten erkannten. Die Zielinformationen wurden dann an die Flugabwehrraketen S-400, S-300, Buk und Tor sowie an die Mittelstrecken-Boden-Luft-Raketensysteme Pantsir-S weitergeleitet. Alle simulierten Ziele wurden erfolgreich eliminiert.

Auch russische Panzer- und motorisierte Schützeneinheiten führten ebenfalls gemeinsame Trainings durch. Zudem durchkreuzten verschiedene Militärfahrzeuge den Fluss Onon in der Nähe des Dorfes Tsugol in der Region Transbaikalien.

Die Militärübungen unter dem Titel Wostok-2018 fanden vom 11. bis zum 17. September im Fernen Osten Russlands statt. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums nahmen rund 300.000 Soldaten, 1.000 Flugzeuge, 36.000 Panzerfahrzeuge und 80 Schiffe an den größten Kriegsspielen seit der Sowjetzeit teil. Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu erklärte, dass es das größte Manöver seit Zapad-81 gewesen ist, das als das größte bekannte Militärmanöver der Sowjetunion gilt.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen