Größte russische Militärübung: Wostok-18 – Putin hält vor riesiger Truppenversammlung Ansprache

Größte russische Militärübung: Wostok-18 – Putin hält vor riesiger Truppenversammlung Ansprache
Der russische Präsident Wladimir Putin hat gestern die riesige Militärübung Wostok-18 im Osten Sibiriens besucht und vor einer riesigen Truppenversammlung eine Ansprache gehalten.

"Russland ist ein friedliebender Staat. Wir haben und können keine aggressiven Pläne haben. Unsere Außenpolitik ist auf eine kreative Zusammenarbeit mit allen Ländern ausgerichtet, die daran interessiert sind", sagte er.

Er erwähnte auch, dass Russland seine Streitkräfte weiter entwickeln und stärken wird, um "bereit zu sein, Souveränität, Sicherheit und nationale Interessen" des Landes zu verteidigen.

Die Übungen finden vom 11. bis 17. September im Fernen Osten Russlands statt. An den Militärübungen sollen nach Angaben des Verteidigungsministeriums rund 300.000 Soldaten, 1.000 Flugzeuge, 36.000 Panzerfahrzeuge und 80 Schiffe teilnehmen. Hinzu kommen rund 3.500 Mitarbeiter der Chinesischen Volksbefreiungsarmee.

Im Rahmen der Übungen wurden gestern auch das Kurzstreckenraketensystem 9K720 Iskander mit Teststarts von Marschflugkörpern auf dem Tsugol-Schießstand in der Region Zabaikalski getestet. Es ist die größe Militärübung seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion und vergleichbar mit deren bekanntesten größten Militärübung Zapad 81.

Der Iskander-M wird seit 2006 von den russischen Streitkräften eingesetzt. Das System ist hochmobil und kann innerhalb von 20 Minuten im Kampf eingesetzt werden. Das Raketensystem ist bekannt für seine hochpräzisen Schießziele von fünf bis sieben Metern in einer Reichweite von bis zu 500 Kilometern.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen