Von 100 Migranten besetztes ehemaliges Olympisches Dorf in Turin geräumt

Von 100 Migranten besetztes ehemaliges Olympisches Dorf in Turin geräumt
Am Montag wurde das von rund 100 Migranten besetzte ehemalige Olympische Dorf in Turin geräumt, nachdem eine Vereinbarung mit der Gemeinde getroffen werden konnte, wonach die Bewohner in andere, öffentliche Unterkünfte umziehen.

Die Räumung erfolgte unter Aufsicht der Bereitschaftspolizei. Es wurden keine besonderen Vorkommnisse gemeldet.

Laut dem Turiner Ratsmitglied Omar Suad laufe "alles gut, wie erwartet". Der Politiker schildert: "Familien und Kinder kommen raus. Sie werden mit dem Bus zu den Wohnungen gebracht, die die Stadt für sie vorgesehen hat."

für deutsche Untertitel, bitte die YouTube-Untertitelfunktion aktivieren.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen