Putin unglücklich über Anhebung des Renteneintrittalters in Russland - "Es war jedoch unvermeidbar"

Putin unglücklich über Anhebung des Renteneintrittalters in Russland - "Es war jedoch unvermeidbar"
Der russische Präsident Wladimir Putin kommentierte die Rentenreform Russlands bei einem Treffen mit Freiwilligen der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 am Freitag in Kaliningrad.

"Es wurden verschiedene Optionen [der Rentenreform] vorgeschlagen. Die Leute haben mich damals gefragt und fragen mich jetzt immer wieder, welche dieser Optionen ich bevorzuge. Ich sagte vorhin, und ich sage es jetzt Ihnen - keine von ihnen. Ich mag keine der Optionen, die mit der Anhebung des Rentenalters verbunden ist", sagte Putin und fügte hinzu, dass er bezweifelte, dass viele in der Regierung sie bevorzugten.

Putin sprach auch über den Anstieg der durchschnittlichen Lebenserwartung in Russland von 67 Jahren auf 73,5 Jahre seit 1956 und prognostiziert, dass sich dieser Trend fortsetzen wird. "Es musste eine Entscheidung getroffen werden", sagte er, "um das Einkommen der Rentner zu verbessern und die Zahl der Armen zu verringern".

Der Entwurf der Rentenreform wurde in erster Lesung vom Parlament verabschiedet und soll 2019 in Kraft treten. Wenn angenommen, werden Männer fünf Jahre später mit 65 und Frauen acht Jahre später mit 63 in Rente gehen.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen