icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Polizist mit Leib und Seele? Beamter feuert bei Verfolgungsjagd 31 Mal durch seine Windschutzscheibe

Polizist mit Leib und Seele? Beamter feuert bei Verfolgungsjagd 31 Mal durch seine Windschutzscheibe
Es ist eine Verfolgungsjagd, wie sie locker aus einem Hollywoodstreifen stammen könnte. Ein Polizist in Las Vegas, Nevada entdeckt einen gestohlenen SUV und stellt fest, dass darin zwei Mordverdächtige sitzen. Er nimmt die Verfolgung auf. Die beiden Männer eröffnen das Feuer. Der Polizist will zurückschießen, doch muss zeitgleich weiter seinen Wagen lenken.

Also schießt der Beamte durch seine eigene Windschutzscheibe und das bei rasender Geschwindigkeit. Die beiden Kriminellen schießen laut Polizeiangaben 34 Mal, der Polizist namens William Umana 31 Mal. Am Ende kommt der Wagen an einer Wand zu stehen. Einer der beiden Männer versucht zu fliehen, der andere ist schwer verletzt und erliegt seinen Verletzungen.

Die beiden Männer waren Verdächtige eines Mordes, der zwei Stunden vor der Verfolgung stattgefunden hatte und bei dem ein Mann nahe einer Autowaschanlage erschossen wurde. Die Polizei von Las Vegas veröffentlichte am Montag die Kameraaufnahmen von William Umana.

Der Vorfall zwischen Umana und zwei Mordverdächtigen ereignete sich am 11. Juli und die beiden Verdächtigen wurden mittlerweile als Fidel Miranda und Rene Nunez identifiziert.

Nutzungsrechte: Las Vegas Metropolitan Police Department

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen