icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Jemen: "Die Flugzeuge schossen ohne Gnade auf uns" - Tausende fliehen vor saudischen Bomben

Jemen: "Die Flugzeuge schossen ohne Gnade auf uns" - Tausende fliehen vor saudischen Bomben
Tausende Menschen, die in der jemenitischen Hafenstadt Hodeida lebten, sind vor den dort im Gange befindliche Kampfhandlungen nach Sanaa geflohen. Anfang des Monats hatte die Saudi-geführte Koalition eine Offensive auf die Huthi-Kämpfer in der Stadt begonnen, wo auch der wichtigste Hafen für Hilfsgüter im Jemen liegt. Die Aufnahmen zeigen Menschen, die in einer Schule am Rande der Stadt Schutz gefunden haben.

Die meisten von ihnen sind Frauen und Kinder. Ein Mädchen berichtet: "Die Flugzeuge flogen über uns und schossen. Sie haben keine Gnade gezeigt, uns gequält, sie haben uns fertig gemacht."

Dr. Angela Abu-Esbaa, eine Menschenrechtsaktivistin, sagte, dass in nur zehn Tagen über 6.000 Vertriebene in Sanaa angekommen seien, und fügte hinzu, dass der Prozess der Versorgung mit Unterkünften "sehr langsam" voranginge.

Der jemenitische Hafen von Hodeida ist der wichtigste Anlaufpunkt für die Nahrungsmittelhilfe. Angesichts von 8,4 Millionen Menschen, die laut UNO an den Rand des Verhungerns gedrängt wurden, ist das Land in eine schwere humanitäre Krise geraten.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Andere Aufnahmen, die ebenfalls gestern entstanden sind, zeigen die Truppen der von Saudi-Arabien angeführten Militär-Koalition. Es zeigt bewaffnete Kämpfer auf ihren Positionen etwa fünf Kilometer vom Flughafen Hodeida entfernt. Große Teile des Flughafens wurden Berichten zufolge Anfang dieses Monats durch die arabische Koalition von den vom Iran unterstützten Huthis zurückerobert.

Die von Saudi-Arabien geführte Koalition intervenierte im März 2015 im kriegszerrütteten Jemen, um die Regierung des zuvor von den Huthis abgesetzten Präsidenten Abd-Rabbuh Mansour Hadi wieder einzusetzen.

Die von Saudi-Arabien geführte Intervention im Jemen begann 2015 als Versuch, die Huthi-Rebellen in der Region zu zerschlagen und den Hadi wieder in sein Amt zurückzubringen. Auch die Vereinigten Arabischen Emirate unterstützen dieses Ansinnen. Der Konflikt hat zu einer ernsten humanitären Situation im Land geführt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen