icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Assad: "In Syrien kämpfen zwei Achsen - eine für Terror und Dominanz, die andere für Unabhängigkeit"

Assad: "In Syrien kämpfen zwei Achsen - eine für Terror und Dominanz, die andere für Unabhängigkeit"
Der syrische Präsident Baschar al-Assad sagte, er werde nicht zögern, iranische Militärstützpunkte im Land zuzulassen, wenn er diese für notwendig halte. Dies erklärte er während eines Interviews mit dem iranischen Nachrichtensender Al-Alam am Donnerstag in Damaskus.

Assad wies darauf hin, dass "der Iran kämpfte und das syrische Volk verteidigte, indem er sein eigenes Blut vergoss". Es gäbe jedoch keine regulären iranischen Einheiten in Syrien. Die derzeitige Form der iranischen Unterstützung sei "gut und effektiv".

Assad beschrieb den Konflikt in Syrien als Patt zwischen zwei "Achsen". Eine vertreten durch "die USA, Israel und einige arabische Länder", die "Dominanz" anstreben und "Terrorismus unterstützen", während die andere "Unabhängigkeit" anstrebe. Assad sagte auch, das Ziel sei die "Befreiung aller syrischen Gebiete". Er fügte hinzu: "Wenn der politische Prozess nicht gelingt, gibt es keine andere Wahl als die Befreiung mit Gewalt."

Nutzungsrechte: Al-ALAM

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen