Merkel: "Illegale Migration hat das Potenzial, Europa großen Schaden zuzufügen"

Merkel: "Illegale Migration hat das Potenzial, Europa großen Schaden zuzufügen"
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich am Dienstag in Berlin mit ihrem österreichischen Amtskollegen Sebastian Kurz getroffen. Der Themenkomplex Migration und Flüchtlinge war ein zentraler Punkt, wie sie bei einer Pressekonferenz nach ihrem Treffen offenbarten.

Merkel sagte, sie bestehe auf einer gemeinsamen, europäischen Lösung der Probleme im Zusammenhang mit dem Flüchtlingszustrom in die Europäische Union. Sie gestand ein, dass das Thema der illegalen Migration "das Potenzial hat, Europa schweren Schaden zuzufügen, dem Raum der Freizügigkeit, dem Schengenraum". Unterdessen betonte Kurz die Bedeutung des Schutzes der Außengrenzen und dass Flüchtlings- und Migrationsströme nach Europa gestoppt werden müssen. Die Lösung könne seiner Einschätzung zufolge nur ein funktionierender Außengrenzschutz sein. "Wir müssen entscheiden, wer nach Europa kommen darf und nicht die Schlepper", so der Bundeskanzler. Die Hilfe müsse vor Ort in den Herkunftsländern erbracht werden, fügte er hinzu.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen