Iran: "Wer uns angreift, wird zehnmal härter zurückgeschlagen"

Iran: "Wer uns angreift, wird zehnmal härter zurückgeschlagen"
Irans Oberster Führer Ayatollah Seyed Ali Khamenei sagte während einer Fernsehansprache in Teheran am Montag, dass der Iran nicht die Absicht habe, sich an Sanktionen zu halten und seine nuklearen Aktivitäten aufzugeben.

"Erklärungen einiger europäischer Staaten deuten darauf hin, dass sie von der iranischen Nation erwarten, dass sie sowohl Sanktionen erträgt als auch ihre nuklearen Aktivitäten aufgibt, die zweifellos das zukünftige Bedürfnis des Landes sind, und dass sie mit den bereits verhängten Einschränkungen weiterlebt. Lassen Sie mich diesen Staaten sagen, dass solche beunruhigenden Träume nicht wahr werden", sagte Khamenei, als er zu Hunderttausenden von Menschen während einer Zeremonie zum Gedenken an den 27. Todestages des verstorbenen Gründers der Islamischen Republik Iran, Ayatollah Chomeini, sprach.

"Heute sind unsere Jugendlichen die Raketenmacht Nummer eins in der Region. Der Iran wird zehnmal härter zurückschlagen, wenn der Iran von einem Feind angegriffen wird", fügte er hinzu.

Die Spannungen zwischen dem Iran und dem Westen haben sich verschärft, seit US-Präsident Donald Trump beschlossen hat, sich aus dem Atomabkommen zwischen dem Iran, den fünf ständigen Mitgliedern des UN-Sicherheitsrates - USA, Russland, China, Großbritannien und Frankreich - sowie Deutschland zurückzuziehen.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen