Serbien: Polizei hindert Nationalisten daran, albanisches Kulturfestival zu stören

Serbien: Polizei hindert Nationalisten daran, albanisches Kulturfestival zu stören
Mehrere hundert rechtsextreme Demonstranten haben sich am Mittwoch in Belgrad gegen die Eröffnung des Mirdita-Festivals, das die kosovo-albanische Kultur fördert, versammelt. Die Demonstranten trafen sich vor dem St. Sava-Tempel, bevor sie zu dem Ort marschierten, an dem das Mirdita-Festival stattfand. Allerdings hatte die Polizei die Zugänge abgesperrt und sie aufgehalten. Einige der Demonstranten trugen Krankenhauskleidung, um an den illegalen Organhandel im Kosovo zu erinnern.

"Belgrad wird seinen Patriotismus bewahren; Belgrad wird ganz Serbien bewahren und alle besetzten serbischen Gebiete befreien. Und diese Verräter werden wie alte gelbe Blätter sein, auf die alle spucken und treten werden; diejenigen, die Kinder haben, ihre Kinder werden sich für immer schämen", sagte der Vorsitzende der Serbischen Radikalen Partei Vojislav Seselj.

Das Festival "Mirdita, dobar dan" wird von der Jugendinitiative für Menschenrechte organisiert, um den Dialog mit der ehemaligen Provinz Kosovo, deren Unabhängigkeitserklärung von Belgrad nicht anerkannt wird, zu fördern.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen