Russischer Außenminister Lawrow besucht Nordkorea und legt Blumen in Pjöngjang nieder

Russischer Außenminister Lawrow besucht Nordkorea und legt Blumen in Pjöngjang nieder
Der russische Außenminister Sergej Lawrow ist in der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang eingetroffen. Nordkorea bereitet sich derzeit auf einen möglicherweise historischen - wenn auch derzeit noch unsicheren - Friedensgipfel mit Südkorea und den USA vor.

Im Vorfeld seines Besuches erklärte Lawrow: "Ich nahm diese Einladung [nach Nordkorea] an. Ziel dieses Besuchs ist es, die bilateralen Beziehungen mit unseren Partnern zu erörtern und die Lage in der jeweiligen Region zu erörtern. [...] Wir unterstützen den Wandel in den Beziehungen zwischen den beiden Koreas [und] zwischen Pjöngjang und Washington. Wir hoffen, dass die angekündigten Verhandlungen nicht zu einem Ultimatum werden."

Nach Gesprächen mit seinem nordkoreanischen Amtskollegen Ri Yong-ho betonte Lawrow, dass die Sanktionen gegen Pjöngjang aufgehoben werden müssten.

"Was die Sanktionen betrifft, so ist es völlig klar, dass wir bei dem ganzen Gespräch über die Lösung des Nuklearproblems auf der Koreanischen Halbinsel von der Tatsache ausgehen, dass es nicht vollständig [gelöst] werden kann, solange die Sanktionen nicht abgeschafft sind", sagte Lawrow.

Er begrüße das Auftauen in den Beziehungen zwischen Nordkorea und den USA.

Wir begrüßen die Kontakte, die sich zwischen Nord- und Südkorea, Nordkorea und den Vereinigten Staaten entwickelt haben", sagte Lawrov. "Wir begrüßen die bereits abgehaltenen Gipfeltreffen zwischen Pjöngjang und Seoul und die geplanten Treffen auf höchster Ebene zwischen der Führung der Demokratischen Volksrepublik Korea und den USA."

Russland sei bereit, alle "konkreten Vereinbarungen" zu unterstützen, die sich aus den Verhandlungen in der UNO ergeben könnten, sofern sie "den Interessen aller Beteiligten, einschließlich der DVRK, entsprechen", erklärte Lawrow.

Er betonte auch, dass Russland sich aus den Verhandlungen raushalten werde.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen