Farage trollt Facebook-Gründer Zuckerberg: Danke für Brexit, Trump und Italiens Wahlergebnis

Farage trollt Facebook-Gründer Zuckerberg: Danke für Brexit, Trump und Italiens Wahlergebnis
Der prominente euroskeptische Europaabgeordnete Nigel Farage dankte Facebook-Gründer Mark Zuckerberg dafür, dass dieser "den Brexit, Trump und das Wahlergebnis in Italien" durch seine Plattform möglich gemacht habe. Dies sagte er ihm persönlich in Brüssel während Zuckerbergs Anhörung durch das Europäische Parlament.

Facebook und andere soziale Plattformen haben es ihm zufolge möglich gemacht, dass Menschen sich abseits des Mainstreams informieren könnten.

"Andernfalls wären weder der Brexit noch Trump oder die italienischen Wahlen jemals möglich gewesen. Es waren die sozialen Medien, die es den Menschen ermöglichten, den Mainstream-Medien den Rücken zu kehren", lobte Farage.

Der ehemalige Vorsitzende der UKIP und derzeitige Vorsitzende der Fraktion Europa der Freiheit und der direkten Demokratie hat sich aber auch einige Kritik an Facebook vorbehalten, weil er den Social-Media-Giganten beschuldigt, rechtsgerichtete Politiker und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens über Algorithmen zu unterdrücken. Dem widersprach Zuckerberg. Ziel der neuen Einstellungen sei es bloß, den Fokus mehr auf die Inhalte der Familie und der Freunde zu legen.

"Ich kann Ihnen hier und heute versichern, dass wir nie und nimmer entscheiden werden, welche Inhalte erlaubt sind oder wir auf der Grundlage einer politischen Orientierung rangieren", so Zuckerberg.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen