1. Mai in Hamburg: Über 2.000 Menschen versammeln sich gegen "Sch***-Kapitalismus"

1. Mai in Hamburg: Über 2.000 Menschen versammeln sich gegen "Sch***-Kapitalismus"
Über 2.000 Menschen haben sich gestern zum 1. Mai in Hamburg inmitten einer riesigen Polizeipräsenz versammelt. Unter dem Titel "Heraus zum revolutionären 1. Mai - Kapitalismus, immer noch sch****!" marschierten laut Polizeiangaben rund 2.200 Menschen die geplante Route entlang. Bis auf vereinzelte Einsätze von Pyrotechnik und Graffiti-Sprühaktionen blieb das Protestgeschehen jedoch weitgehend friedlich.

Zu einem handgreiflichen Vorfall kam es, als ein Beamter von einem Unbekannten mit der Faust ins Gesicht geschlagen wurde. Zwei weitere Beamte wurden leicht verletzt, nachdem sie einen Mann ertappt hatten, der eine PKW-Scheibe einschlug und sie diesen festnehmen wollten.

Wie die Polizei schreibt, waren 1.400 Beamte eingesetzt. Zudem sei es der friedlichste Einsatzverlauf zur Walpurgisnacht seit Jahren gewesen.