Ende der Eiszeit? Kim Jong-un überschreitet Grenze nach Südkorea für historisches Gipfeltreffen

Ende der Eiszeit? Kim Jong-un überschreitet Grenze nach Südkorea für historisches Gipfeltreffen
Im Grenzdorf Panmunjom zwischen Nord- und Südkorea sind heute die Präsidenten beider Länder, Kim Jong-un und Moon Jae-in, zu einem historischen Gipfel zusammengetroffen. Sie begegneten einander an der Demarkationslinie. Gemeinsam - Hand in Hand - überquerten beide Männer kurzzeitig sogar die Grenze, eine Betonschwelle am Boden, nach Nordkorea. Der Gipfel selbst fand auf südkoreanischer Seite statt, wo Kim Jong-un mit militärischen Ehren empfangen wurde.

Das Treffen soll ein erster Schritt sein, um die Eiszeit zwischen den beiden Staaten zu überwinden. Es wird erwartet, dass die Präsidenten die Denuklearisierung, die Verbesserung der innerkoreanischen Beziehungen und die Möglichkeit einer Lockerung der Sanktionen gegen den Norden im Hinblick auf einen möglichen Friedensvertrag zwischen den beiden Nationen diskutieren.

Die Beziehungen zwischen Pjöngjang und Seoul sind seit dem Koreakonflikt 1950-1953 angespannt. Dieser endete mit einem Waffenstillstand, ohne dass jemals ein Friedensvertrag unterzeichnet worden wäre. Kim Jong-un ist der erste nordkoreanische Führer seit der Teilung der beiden Nationen im Jahr 1945, der jemals den Süden besuchte.

Mit Dank an den Inhaber der Nutzungsrechte, das Pressekorps des Inter-Koreanischen Gipfeltreffens.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen