Syriens UN-Botschafter: "Es ist Großbritannien, das die USA zu Handlungen in Syrien drängt"

Syriens UN-Botschafter: "Es ist Großbritannien, das die USA zu Handlungen in Syrien drängt"
Der Ständige Vertreter der Syrischen Arabischen Republik bei der UNO, Baschar Dschafari, bestätigte am Donnerstag in einer Rede in New York, dass an vier OPCW-Experten Visa für Reisen nach Syrien erteilt worden seien. Dschafari fügte hinzu: "Wir werden dafür sorgen, dass das Team in Duma an jeden Ort, den es wünscht, gelangen kann, um überprüfen zu können, ob chemische Substanzen verwendet wurden oder nicht."

Der syrische Vertreter betonte auch, dass es an der Zeit sei, die Tatsache, dass Syrien keine "chemischen Substanzen" gegen sein eigenes Volk verwendet habe, zu verarbeiten und zu akzeptieren.

Russland gab zudem heute bekannt, im Besitz von Beweisen dafür zu sein, dass der vermeintliche Giftgas-Angriff inszeniert war. Es stecke "der Geheimdienst jenes Landes dahinter, das gerade die Anti-Russland-Kampagne anführt". Dschafari warf Großbritannien vor, eine Eskalation der Lage zum Ziel zu haben.

Er sagte: "Was die britische Politik betrifft, so wissen Sie, dass Großbritannien ein integraler Bestandteil des Problems und nicht Teil der Lösung ist. Und Großbritannien hat den amerikanischen Elefanten, wie Sie wissen, während der ganzen Geschichte dazu gedrängt, sich diesen kriegerischen Abenteuern, den erfolglosen kriegerischen Abenteuern anzunähern. Deshalb schenken wir dem, was die britische Regierung sagen würde, nicht so viel Aufmerksamkeit, weil wir wissen, dass Großbritannien auf die Eskalation drängt und auf eine weitere Komplizierung des internationalen Umfelds. Es arbeitet gegen den Frieden und die Stabilität in der Welt und auch gegen die eigentliche britische Aufgabe im Sicherheitsrat, gemeinsam mit anderen Frieden und Sicherheit in der Welt aufrechtzuerhalten."

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.