icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Amris Helfer? Schlepperei und Terrorismus - Italienische Polizei nimmt fünf Verdächtige fest

Amris Helfer? Schlepperei und Terrorismus - Italienische Polizei nimmt fünf Verdächtige fest
Die italienische Staatspolizei hat fünf Personen festgenommen, die beschuldigt werden, zum Netzwerk des verstorbenen mutmaßlichen Terroristen Anis Amri zu gehören. Dieser hatte offenbar im Dezember 2016 ein Attentat auf den Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Breitscheidplatz verübt, dabei 12 Menschen getötet und über 50 verletzt. Zu den jüngsten Verhaftungen kommt es nach Razzien in Latina, Rom und weiteren Städten.

Die Polizeiaufnahmen stammen von einer Razzia in Latina, die im Zusammenhang mit der Untersuchung stattfand. Die Polizei betritt eine Wohnung und durchsucht diese. Einer der Verhafteten soll Anis Amri gefälschte Ausweispapiere besorgt haben. Die fünf Verdächtigen sind der Palästinenser Abdel Salem Napulsi, der bereits in Rom im Gefängnis sitzt, und vier tunesische Bürger, die in Neapel und in der Provinz Caserta leben. Vier wurden wegen Beihilfe zur illegalen Einwanderung und einer, Napulsi, wegen Terrorismus angeklagt. Die Ermittlungen begannen mit einer Analyse der Telefonaufzeichnungen des tunesischen Staatsangehörigen und mutmaßlichen Terroristen Anis Amri. Amri wurde am 23. Dezember 2016, vier Tage nach seinem Attentat, von der Polizei in Mailand erschossen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen