Paris: Polizei löst gewaltsam Migrantenprotest vor Kirche auf

Paris: Polizei löst gewaltsam Migrantenprotest vor Kirche auf
Die Pariser Polizei hat einen Migrantenprotest vor und in der Kathedrale von Saint-Denis gewaltsam aufgelöst. Die Demonstranten wollten dort ihren Unmut gegen einen Gesetzentwurf zum Ausdruck bringen, der es ihnen erschwert, in Frankreich Asyl zu beantragen. Rechte Gruppen hatten die Aufnahmen fälschlicherweise als Angriff auf die Kirche durch "muslimische Einwanderer" verbreitet.

In einem Bericht der katholischen Gemeinde heißt es aber, dass die Migranten die Kirche höchstwahrscheinlich als Protestort wählten, weil sie hier in der Vergangenheit viel Hilfe erhalten hatten. Das Gotteshaus hatte über 100 von ihnen Unterschlupf gewährt. Auch Verantwortliche der Kirche stellten sich auf die Seite der Protestler, denn "das vorgeschlagene Gesetz würde alles noch viel schwieriger machen", so Jean-Yves Leroy laut französischen Medien.

Die ehemalige französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen reagierte auf die Aufnahmen und sprach auf Twitter von einer "Entweihung" der Kirche: 

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen