Syriens Präsident Assad fährt mit Honda Civic durch umkämpfte Gebiete vor Ost-Ghuta

Syriens Präsident Assad fährt mit Honda Civic durch umkämpfte Gebiete vor Ost-Ghuta
In sozialen Medien ist ein Video veröffentlicht worden, das den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad hinter dem Steuer eines Honda Civic zeigt. Die Aufnahmen sollen in den Vororten von Damaskus entstanden sein, als der Staatschef in Richtung Ost-Ghuta unterwegs war. Dort hatte er am Sonntag Soldaten und Zivilisten besucht.

In Ost-Ghuta führen die Syrisch Arabische Armee und ihre Verbündeten eine Offensive gegen Islamisten-Vereinigungen, die weite Teile des Gebiets besetzt gehalten hatten. Mittlerweile sollen 65 Prozent des Territoriums wieder unter Regierungskontrolle stehen, wie der russische Außenminister Sergej Schoigu laut RIA Nowosti erklärte. Die Offensive zur Rückeroberung wurde am 18. Februar gestartet. Assad erklärt während der Fahrt:

"Dies ist Al-Nashabiya, es war die erste Stadt, die von der Syrisch Arabischen Armee seit Beginn der militärischen Operationen vor drei Wochen in Ghuta befreit wurde. Diese Stadt war stark mit Terroristen bestückt, sie galt als eine vorgerückte Front in Richtung Ost-Ghuta. Es dauerte mehrere Tage, um sie zu befreien, aber die Niederlage der Terroristen war entscheidend, denn die Befreiung von Al-Nashabiya erlaubte die Befreiung der weiteren Teile von Ghuta. Hier sehen wir Zivilisten, die anfangen, die Schulen zu reinigen. Es sind keine Angestellten, entsprechend deutet das auf ein hohes Maß an Gemeinsinn hin."

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Trends: # Krieg in Syrien