icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Ägypten: "Bitte begeben Sie sich sofort in eine Psychiatrie!" - Atheist fliegt aus Fernseh-Show

Ägypten: "Bitte begeben Sie sich sofort in eine Psychiatrie!" - Atheist fliegt aus Fernseh-Show
MEMRI TV, ein Forschungsinstitut, das sich eigenen Angaben zufolge der Analyse und Übersetzung von Themen im Nahen Osten "einschließlich Terrorismus und ideologischen Trends" verschrieben hat, hat ein Video veröffentlicht, das zeigt, wie ein Atheist aus einer ägyptischen Fernsehshow geworfen wird. Er sprach im Studio von Alhadath Alyoum von der Urknall-Theorie, die der Moderator als zerstörerisch und nicht fundiert abtat, woraufhin er den "psychisch kranken" Gast aus der Show warf.

Dieser hatte zuvor versucht zu erklären, dass er nicht an Gott glaube, weil die Urknall-Theorie viel evidenter wäre. Viel weiter kam Atheist Mohammad Hashem mit seinen Ausführungen nicht. Der Moderator Mahmoud Abd Al-Halim knallte ihm eine Beleidigung nach der anderen an den Kopf. Ebenfalls zu Gast im Studio war der ehemalige stellvertretende Scheich von Al-Azhar, Mahmoud Ashour. Er hatte schnell eine logische Erklärung für das Verhalten des jungen Mannes, der sich für westliche Zugänge zur Wissenschaft und die Urknall-Theorie begeistert. Er brauche eine psychiatrische Behandlung, wie viele junge Leute heutzutage. Der Moderator erklärt anschließend, dass er so zerstörerische und unhaltbare Ideen seinen Zuschauern nicht zumuten könne und bat den atheistischen Gast, auf der Stelle das Studio zu verlassen und sich direkt in eine Psychiatrie zu begeben. Außerdem warf er ihm mehrfach vor, ein sehr schlechtes Beispiel für ägyptische Jugendliche abzugeben. Die Show wurde am 11. Februar ausgestrahlt.

MEMRI TV erklärt, durch seine Videos Sprachlücken zwischen dem Westen und dem Nahen Osten schließen zu wollen und stelle dazu "zeitnahe Übersetzungen von Medieninhalten auf Arabisch, Farsi, Urdu, Pashtu, Dari, Hindi und Türkisch" bereit.

Nutzungsrechte: MEMRI TV

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen