Kurzer Prozess - Wie die russische Polizei einen Messerstecher außer Gefecht setzt

Kurzer Prozess - Wie die russische Polizei einen Messerstecher außer Gefecht setzt
Ein Mann, der im Verdacht steht, zwei Menschen mit einem Messer verletzt zu haben, hielt sich am Dienstag im Angesicht der Beamten selbst ein Messer an die Kehle und drohte, sich umzubringen. Es erschien für kurze Zeit wie eine Patt-Situation, als die Polizisten vor ihm standen, aber nicht näher an ihn herankamen. Plötzlich öffnet sich hinter ihm die Tür. Ein Polizist tritt hervor und haut dem Verdächtigen mit einem Knüppel auf den Kopf.

Der Mann geht zu Boden und die Polizisten können ihn festnehmen. Der 29-jährige Mann soll zuvor gegen 16 Uhr Ortszeit zwei Einheimische auf der Straße mit dem Messer gestochen und verletzt haben. Eines der Opfer wurde unmittelbar nach dem Vorfall ins Krankenhaus eingeliefert, während das zweite sich einige Zeit später in einem Krankenhaus meldete. Der Messerstecher wurde schließlich von Offizieren der Nationalgarde Russlands nach dem Patt vor einem Geschäft festgenommen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen