Ungewöhnliche Aufnahmen: Angolanische Soldaten "tanzen" durch sibirische Großstadt

Ungewöhnliche Aufnahmen: Angolanische Soldaten "tanzen" durch sibirische Großstadt
Wie hoch sind die Chancen, dass afrikanische Soldaten während eines eiskalten Winterurlaubs durch eine sibirische Stadt marschieren? Höher, als Sie vielleicht denken. Angehörige des angolanischen Militärs zogen im Rahmen der Feierlichkeiten zum Tag des Verteidigers des Vaterlandes durch die sibirische Stadt Omsk.

Eisige Temperaturen von -14 Grad hinderten die afrikanischen Soldaten nicht daran, im Rahmen der Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag, der in Russland umgangssprachlich "Männertag" genannt wird, auf dem Domplatz von Omsk zu marschieren. Die Angolaner studieren in der Stadt. Während der Vorführung intonierten die Soldaten die angolanische Nationalhymne und stellten ihre Kampftechniken vor.

Am Tag des Vaterlandsverteidigers finden in Russland verschiedene Zeremonien und Paraden mit Veteranen statt. Eine der Feiertagstraditionen ist die Kranzniederlegung am Grab des unbekannten Soldaten in Moskau durch den russischen Präsidenten und andere politische, militärische und religiöse Führungspersönlichkeiten.

Der Feiertag ehrt die Militärangehörigen und Männer im Allgemeinen. Frauen geben den Männern in ihrem Leben auch kleine Geschenke. Während der sowjetischen Ära wurde der Feiertag als Tag der sowjetischen Armee und Marine gefeiert, aber 1993 wurde er in Tag der Verteidiger des Vaterlandes umbenannt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen