Italien: "Wähle für mich" - Kampagne gegen Angst vor Migration im Vorfeld der Wahlen gestartet

Italien: "Wähle für mich" - Kampagne gegen Angst vor Migration im Vorfeld der Wahlen gestartet
Der Fotograf und Künstler Gianluca Vassallo hat am Dienstag, fünf Tage vor den Parlamentswahlen in Italien, in Bologna Plakate für Migranten angebracht. Das Projekt heißt "Wähle für mich" und Vassallo hat es in Zusammenarbeit mit Cheap realisiert, einer unabhängigen Organisation, die Straßenkunst als Instrument zur Neudefinition der Städte fördert.

Zu der vorherrschenden Anti-Immigranten-Rhetorik vor den Wahlen meinte ein Einheimischer: "Leider breitet sich diese Angst vor der Einwanderung in Italien aus. Also könnte ein großer Teil der Bevölkerung aus Angst vor diesem Thema gegen die Einwanderung stimmen."

Ein anderer Einheimischer erwog, dass es "kein politisches Programm gänzlich zugunsten von Migranten gibt, das 100 Prozent positiv für sie sein könnte und ihre Situation verbessern könnte".

"Wähle für mich" ist ein Projekt, das anlässlich der nationalen Wahlen in Italien am 4. März realisiert wurde und das darauf abzielt, das Bewusstsein für den behaupteten Einsatz von Migration als "politischer Waffe" im Wahlkampf zu schärfen.

Mehr lesen -  "Jetzt oder nie, Italiener zuerst" - Migration als Hauptwahlkampthema in Italien

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.