Syrien: Tausende beklagen gefallene YPG-Kämpfer bei Trauerzug in Afrin

Syrien: Tausende beklagen gefallene YPG-Kämpfer bei Trauerzug in Afrin
Tausende Menschen haben am Freitag an der Beerdigung von 14 Kämpfern der Kurden-Miliz YPG in Afrin teilgenommen. Laut einem Zivilisten wurden bereits 150 Menschen in der türkischen Militärkampagne gegen die YPG getötet.

Die türkischen Streitkräfte (TSK) erklärten am Samstag, dass mindestens 1.931 YPG-Kämpfer in Afrin seit beginn der Operation Olivenzweig am 20. Januar "neutralisiert" wurden. Das türkische Militär begann die Operation mit Luftangriffen und Raketen gegen YPG-Positionen in Afrin, kurz nachdem der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan den Start der Militäroperation verkündete.

Der türkische Präsident erklärte auch, dass das nächste Ziel der türkischen Streitkräfte Syriens Manbidsch-Region wird, wo sich eine erhebliche US-amerikanische Militärpräsenz befindet.

Die Türkei betrachtet die YPG, die in Nordsyrien aktiv ist, als syrische Erweiterung der kurdischen Arbeiterpartei, kurz PKK, die von Ankara als terroristisch eingestuft wird.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen