Somalia: Doppelanschlag in Mogadischu hinterlässt zahlreiche Opfer

Somalia: Doppelanschlag in Mogadischu hinterlässt zahlreiche Opfer
Zwei Autoexplosionen haben die somalische Hauptstadt Mogadischu erschüttert. Bei dem Anschlag am Freitag gab es mindestens 18 Tote und 40 Verletzte.

Viele der Opfer waren Zivilisten, die in der Nähe des Dorbin Hotels weilten, wo eine Bombe in einem Luxusauto in der Nähe eines Kontrollpunkts explodierte.

Die zweite Explosion fand in der Nähe des Hauptquartiers des Nationalen Nachrichtendienstes (NISA) statt. Nach Informationen eines lokalen Ambulanzdienstes wurde sechs Geheimdienstmitarbeiter getötet wurden.
Die meisten Leichen wurden zur Identifizierung ins Madina-Krankenhaus gebracht.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen