London: Nach Macheten-Kampf auf offener Straße - Bürgermeister ruft Theresa May zum Handeln auf

London: Nach Macheten-Kampf auf offener Straße - Bürgermeister ruft Theresa May zum Handeln auf
Der Londoner Bürgermeister Sadiq Khan hat ein Treffen mit Premierministerin Theresa May gefordert, da die Messerkriminalität in der Hauptstadt ein Krisenniveau erreicht habe. Hintergrund ist, dass erst am 20. Februar wieder zwei Menschen erstochen wurden und es damit allein in diesem Jahr bereits 15 Tote nach Messerangriffen in der Stadt gegeben hat.

Khan will mehr Geld für die Polizei und mehr Investitionen in Bildung und Freizeitangebote, um der Straßenkriminalität entgegenzuwirken. Die bislang ermittelten Zahlen der Londoner Stadtverwaltung besagen, dass es in der Hauptstadt in den 12 Monaten bis Januar 2018 ganze 14.521 Messerstechereien gegeben habe. Damit hat sich die Anzahl der Messerstechereien in London gegenüber dem Vorjahr um 23 Prozent erhöht.

Bei der jüngsten Messerstecherei starb ein 17-Jähriger auf offener Straße, nachdem er vor einem Tante-Emma-Laden in Kentish Town angegriffen worden war. Nicht einmal zwei Stunden später starb ein 20-Jähriger, auf den in der Nähe des Belsize-Parks eingestochen wurde.

Videos und Bilder, die in den Medien zirkulieren, haben gezeigt, wie gefährlich die Straßen vor allem für junge Männer geworden sind.

Horroraufnahmen von messerstechenden Jugendlichen, die im Osten Londons miteinander kämpfen, haben ein weiteres Mal die Unverschämtheit von Kriminellen in der Hauptstadt offenbart. Dieses Video aus Barking, das vermutlich im Dezember letzten Jahres gedreht wurde, zeigt eine Gruppe junger Männer, die mit Waffen kämpfen, ohne Angst zu haben, erwischt zu werden:

In dem zweiminütigen Clip, der im Internet veröffentlicht wurde, umzingeln fünf junge Männer ein Auto, das außerhalb eines Wohnblocks geparkt ist. Die Männer schlagen wiederholt gegen den PKW, wobei mindestens einer von ihnen ein riesiges Messer im Machete-Stil hält.

Schließlich taucht ihr Ziel, ein weiterer junger Mann, von der Rückbank des Autos auf. Mit bedecktem Gesicht und ebenfalls einer Machete in der Hand rast er auf seine Angreifer zu.

Die Kontrahenten schreien einander an, drohen sich gegenseitig mit Mord und bewerfen einander mit Gegenständen - unter anderem einem Einkaufswagen und einem Fahrrad. Zwischendurch laufen Frau und ihr Kind durch das Chaos. Das Video endet, bevor klar ist, was mit dem Mann passiert ist.

Twitter-Nutzer sagten, dass dies in London täglich vorkommt. Ein Mann schrieb: "Schläger, die am helllichten Tag mit totaler Straffreiheit agieren... keine Angst vor der Polizei oder den erbärmlichen Gerichtsurteilen.... DIES ist die Dystopie, die die Regierung mit ihren Kürzungen für die Polizeiarbeit geschaffen hat..."

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen