Signal gegen Autoschieberei: Duterte lässt medienwirksam Luxusautos plattwalzen

Signal gegen Autoschieberei: Duterte lässt medienwirksam Luxusautos plattwalzen
Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte hat am Dienstag auf eigentümliche Weise unter Beweis gestellt, dass es ihm ernst ist mit seiner neuen Null-Toleranz-Politik gegen Autoschmuggel. Er ließ vor laufender Kamera beschlagnahmte Luxuswagen zerstören. In drei Städten wurden fast 30 Autos plattgewalzt, darunter befanden sich unter anderem Modelle von BMW, Jaguar und Mercedes Benz.

Die zerstörten Automobile, an deren feierlichen Zerstörung er teilnahm, hatten einen Wert von fast einer Million Euro. Er sagte dazu: " Diese Art des Betrugs findet wieder und wieder statt und das seit Jahrhunderten.  Es muss aufhören!" Die meisten Autos wurden auf dem Gelände der Zollbehörde in Manila zerstört. Am gleichen Tag hat die philippinische Regierung auch den 116. Jahrestag der Gründung des Zollamts gefeiert. Sieben weitere Fahrzeuge haben Bulldozer zudem in Davao City und drei in Cebu zerstört.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen