Nach "Satisfaction"-Video russischer Studenten - Zahlreiche Solidaritätsvideos erobern das Netz

Nach "Satisfaction"-Video russischer Studenten - Zahlreiche Solidaritätsvideos erobern das Netz
Die russischen Erstsemester der Hochschule für zivile Luftfahrt in Uljanowsk, die sich in einem kontroversen Video halbnackt und in "sexy Posen" zeigten, erleben derzeit in Russland eine Welle der Sympathie. Sie hatten sich in ihrem Studentenwohnheim einen Scherz erlaubt und das Musikvideo von Benny Benassi zu dem Song "Satisfaction" parodiert. Das Video tauchte einige Wochen später im Netz auf und schlug wie eine Bombe ein.

Nicht unschuldig an der ungeahnten Popularität dürfte die Hochschulleitung selbst sein, denn Rektor Sergej Krasnow forderte öffentlich, dass die angehenden Piloten für die obszönen Aufnahmen von der Uni fliegen sollten. Der Forderung folgte eine Welle der Solidarität mit den Kadetten, eine Petition gegen den drohenden Rausschmiss und zahlreiche Videos, in denen ihr Video nachgestellt wird. Eine kleine Auswahl davon haben wir zusammengeschnitten. Darin zu sehen sind: Russische SchwimmerinnenRentnerinnen und Biathletinnen sowie Bauarbeiter, ein Maler und sogar Theatermitarbeiter. Sie alle zeigten sich mit den Studenten verbunden und drehten ebenfalls "Satisfaction"-Videos. Wenn Sie den Verlinkungen folgen, können Sie die Videos in ganzer Länge sehen.

Auch ein Reitclub beteiligte sich an den Sympathiebekundungen und drehte die Stall-Version von "Satisfaction":

Die Mitarbeiter der Strafverfolgungsbehörde von Priwolschki, die sich mit dem Fall auseinanderzusetzen hatten, sehen es übrigens ähnlich wie die Erstsemester-Versteher. Der Behörde zufolge gibt es nichts Verbotenes in dem Video, das den Stein des Anstoßes darstellt. Die Kadetten hätten gegen keine allgemeinen gesetzlichen Vorschriften oder gegen interne Vorschriften der Universität verstoßen, daher gäbe es auch keinen Grund, sie zu suspendieren, ließ die Aufsichtsbehörde mitteilen.

Das Originalvideo wurde millionenfach geklickt und löste im Internet unterschiedliche Reaktionen aus. Die einen waren empört über das Verhalten der Kadetten, während andere für die "kreativen" und "humorvollen" Videoaufnahmen eintraten.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen