Berlin: Halbnackte "Kühe" protestieren vor Mercedes Fashion-Week gegen Pelz und Leder

Berlin: Halbnackte "Kühe" protestieren vor Mercedes Fashion-Week gegen Pelz und Leder
PETA-Aktivistinnen haben sich gestern vor dem Veranstaltungsort der Mercedes-Benz Fashion Week in Berlin entblößt, um gegen Tierquälerei zu Modezwecken zu protestieren. Unter dem Motto "Tierhaut tötet - trag vegan" posierten zwei halbnackte Frauen in einer überdimensionalen Handtasche. Ihre Körper waren mit schwarz-weißen Kuhmustern bemalt und mit Kunstblut übergossen. Zeitgleich gingen Besucher der Fashion-Week an ihnen vorbei, um sich in der Halle die ersten Shows anzusehen.

Der PETA-Fachreferent für den Einsatz von Tieren in der Modebranche, Frank Schmidt, erläuterte, warum die Organisation sich für Proteste mit Schockwert entscheidet: "Das Tierleid, das in den Schlachthäusern von Pelzfarmen stattfindet, ist sehr grausam. Und was wir hier mit unserer Körperbemalung und den beiden Künstlern deutlich zu machen versuchen, ist, dass Tiere oft bei vollem Bewusstsein getötet werden - nur für Handtaschen, Schuhe oder andere Bekleidungsaccessoires."