Erdogan kündigt Militäroperation in Syrien an und lässt Raketen an Grenze aufstellen

Erdogan kündigt Militäroperation in Syrien an und lässt Raketen an Grenze aufstellen
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat die Vereinigten Staaten wegen der "Errichtung einer Terrorarmee entlang unserer Grenzen gegen all unsere Warnungen" verurteilt, nachdem Washington angekündigt hatte, eine 30.000 Mann starke Sicherheitstruppe entlang der syrischen Grenzen mit der Türkei und dem Irak zu bilden.

Der türkische Präsident sprach dann über bevorstehende Militäroperationen in den Regionen und kündigte an, "Terrornester einzeln abzureißen, beginnend bei Afrin und Manbidsch" in Syrien. Er erklärte, dass die türkischen Streitkräfte bereit seien, diese Angelegenheit zu "sortieren" und dass die Operation "jede Minute" beginnen könne. Das Filmmaterial vom Dienstag zeigt, wie die türkische Armee Raketensysteme, die angeblich auf Afrin in Syrien gerichtet sind, entlang der türkischen Grenze platziert hat.

Die Raketen wurden bereits in den Bezirken Kirikhan und Yayladagı in der Provinz Hatay eingesetzt. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan kündigte außerdem an, dass "syrische Oppositionskämpfer" die geplante Militäroperation der Türkei gegen kurdische Miliztruppen in Syriens Region Afrin unterstützen werden.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Trends: # Krieg in Syrien