Iranischer Öltanker sinkt nach heftigem Feuer und Explosion an Bord

Iranischer Öltanker sinkt nach heftigem Feuer und Explosion an Bord
Über eine Woche hatte es auf einem iranischen Öltanker gebrannt, der über 130.000 Tonnen des schwarzen Goldes an Bord hatte. Am Sonntagmittag kam es schließlich zu einer Explosion auf dem Frachter im Ostchinesischen Meer - diese gab dem Schiff den Todesstoß. Es sank im Anschluss an die Detonation. Der Frachter war am 6. Januar mit einem Massengutfrachter östlich der Mündung des Jangtse-Flusses vor Shanghai kollidiert.

Keines der 32 Besatzungsmitglieder konnte gerettet werden. Einsatzkräften gelang es bei ihrer Rettungsaktion lediglich, drei Leichen zu bergen. Videoaufnahmen zeigen das Schiff kurz vorm Sinken. Das Öl, das sich auf der Wasseroberfläche ausbreitet, brennt. Leichtöl verbrennt bei Feuer, wodurch die Ausbreitung eines größeren Ölteppichs unwahrscheinlich ist.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen