Russland begeht feierlich das orthodoxe Weihnachtsfest - Putin besuchte Sankt Petersburg

Russland begeht feierlich das orthodoxe Weihnachtsfest - Putin besuchte Sankt Petersburg
Zahlreiche orthodoxe Christen haben sich am Sonntag in der Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau zur Weihnachtsmesse versammelt, die von Patriarch Kirill von Moskau und der ganzen Rus abgehalten wurde. Auch Premierminister Dmitri Medwedew war anwesend. Der russische Präsident besuchte seine Heimatstadt.

Währenddessen besuchte der russische Präsident Wladimir Putin am Sonntag die Mitternachtsmesse in der Kirche der Heiligen Simeon und Anna in seiner Heimatstadt Sankt Petersburg.

Angaben zufolge überreichte der russische Präsident der Kirche zu diesem Anlass eine Ikone aus dem 19. Jahrhundert. Nach Medienberichten ist es dieselbe Kirche, in der Putins Vater getauft wurde.

Nach dem Julianischen Kalender feiern russisch-orthodoxe Christen Weihnachten 13 Tage später als diejenigen, die den Gregorianischen Kalender verwenden.

Es wird erwartet, dass Gottesdienste in über 30.000 Gotteshäusern in der ganzen Welt abgehalten werden, einschließlich orthodoxer Kirchen in Georgien, Serbien und Jerusalem.