icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

US-Pilot über "Ufo-Sichtung": Keine Flügel oder Rotoren und unerklärlich schnell

US-Pilot über "Ufo-Sichtung": Keine Flügel oder Rotoren und unerklärlich schnell
Das Pentagon hat jahrelang mysteriösen Flugobjekten beziehungsweise UFOs nachgeforscht. Das „Programm zur Identifizierung von Bedrohungen im Luft-und Weltraum“ wurde bis 2012 mit 22 Millionen Dollar des US-Verteidigungsministeriums pro Jahr unterstützt. Nachdem das Pentagon Videos von Sichtungen von unbekannten, unerklärlichen Flugobjekten veröffentlicht hatte, meldete sich ein ehemaliger Militärpilot, um über seine Sichtungen zu sprechen.

Kommandant David Fravor, war 18 Jahre lang Kampfpilot, und hatte im Jahr 2004 über den Wolken an der Pazifikküste eine sehr mysteriöse Begegnung. In US-Medien äußerte sich nun erstmals dazu, was sich damals während einer Routine-Trainingsmission vor der Pazifikküste zwischen San Diego und Ensenada in Mexiko im November 2004 abspielte.
Beamte sagten dem ehemaligen Kampfpiloten, der zu dieser Zeit Kommandant eines Marinegeschwaders von F/A-18 Hornet-Kampfflugzeugen war, dass sie in den vergangenen Wochen auf Dutzende von mysteriösen Flugobjekten gestoßen waren. Wie Fravor erzählt, sei ihm dann befohlen worden, sich einem dieser Flugobjekte zu nähern. Dieses unidentifizierte Flugobjekt hätte unerklärliche Dinge gekonnt. Wie der Ex-Pilot erklärt, sei es plötzlich auf dem Radar erschienen, wie aus Nichts oder fiel von einer Höhe von rund 24 Kilometern plötzlich auf sechs Kilometer herab und verschwand dann plötzlich wieder. Dieser unerklärliche Vorgang sei mehrfach beobachtet worden. Auch konnte es einfach nur in der Luft schweben, ohne sich fortzubewegen.

Der ehemalige US-Militärflieger sagt, er habe in seinen 18 Dienstjahren noch nie so etwas gesehen. Er beschreibt das Objekt ungefähr so groß wie sein Flugzeug. Es hatte allerdings weder Flügel noch Propeller und sah aus wie ein Tic Tac. Es "schwebte einfach nur dicht über dem Wasser", sagte er.

Als er sich dem Objekt näherte, habe dies beschleunigt und verschwand. Und das "schneller, als ich jemals etwas in meinem Leben gesehen habe“, betont er. „Wir drehten uns um, um zu schauen, was da am Wasser ist, und da ist nichts, nur blaues Wasser." Kurz darauf teilte der Funker den beiden Piloten mit, dass er das mysteriöse Flugzeug, das bereits weit entfernt von der Stelle der beiden Flugzeuge lag, wieder entdeckt habe. Als beide in diesem Bereich ankamen, war das Objekt wieder verschwunden.
Als ein Kollege Fravor fragte, was für ein Objekt er gesehen habe, gab der Pilot zu,  "keine Ahnung" zu haben, aber fügte hinzu, dass er es gern fliegen würde.

"Ich denke, es war nicht von dieser Welt", sagte David Fravor gegenüber ABC News. "Ich bin nicht verrückt, ich habe nicht getrunken": "Ich habe fast alles gesehen, was man in dieser Gegend sehen kann, aber nichts dergleichen", fügte er hinzu.
Das US-Verteidigungsministerium analysierte die Begegnung zwar, aber was für ein Objekt es war und was es dort tat, ist immer noch ein Geheimnis. "Jemand hätte es untersuchen sollen", "denn es ist eine große Frustration, dass es erst jetzt ans Licht kommt und nicht schon 2004 diskutiert wurde", klagte Fravor.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen