Palästina: Demonstrant im Rollstuhl von israelischen Truppen erschossen

Palästina: Demonstrant im Rollstuhl von israelischen Truppen erschossen
Berichten zufolge, töteten israelische Soldaten bei gewaltsamen Zusammenstößen in der Nähe des Nahal Oz-Grenzübergangs zum Gazastreifen am Freitag einen Rollstuhlfahrer ohne Beine.

Bilder zeigen den 29-jährigen Ibrahim Abu Thuraya bei Zusammenstößen mit anderen Teilnehmern, bevor er Berichten zufolge während einer Demonstration gegen die Anerkennung Jerusalems als israelischer Hauptstadt durch US-Präsident Donald Trump erschossen wurde.

Nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums wurde er erschossen, kurz nachdem ein anderer Mann in der Nähe unter ähnlichen Umständen getötet worden war. Er wurde ins al-Shifa-Krankenhaus in Gaza-Stadt gebracht, aber sie konnten sein Leben nicht retten.

Laut lokalen Medien verlor Thuraya seine Beine und ein Auge während eines israelischen Angriffs im Jahr 2008, als 1.400 Palästinenser in 22 Tagen getötet wurden.

Archivaufnahmen aus dem Jahr 2015 zeigen einen Einblick in Ibrahim Abu Thurayas Leben: ein Rollstuhlfahrer ohne Beine, der Autos reinigt, um seine Familie zu ernähren.