"Putins Wetterwaffe": Seltsame Eiskugel-Invasion überrascht die Einwohner von St. Petersburg

"Putins Wetterwaffe": Seltsame Eiskugel-Invasion überrascht die Einwohner von St. Petersburg
Einwohner der sogenannten nordischen Hauptstadt Russlands hat ein seltsames Naturereignis heimgesucht. An den Küsten in St. Petersburg wurden abertausende Eisbälle angespült.

Die seltsamen Eiskugeln haben durchschnittlich einen Durchmesser zwischen fünf und zehn Zentimetern und sind an den Küsten des Finnischen Meerbusens aufgetaucht. Dieses Phänomen hat die Einwohner von Sankt Petersburg und seine Umgebung überrascht, was zu verschiedenen Theorien über einen möglichen Ursprung geführt hat.

Einige Nutzer glauben, dass es sich bei diesen Eiskugeln um Steine handelt, die von einer dicken Eisschicht bedeckt sind. Andere spekulierten, dass die Wirkung der Wellen den Schnee verdichtet haben könnte und ihm eine runde Form gegeben hätte.

Die Aufnahmen brachten einige Nutzer auch in Scherzlaune. "Jemand hat im Finnischen Meerbusen eine Schneeballschlacht gespielt", schrieb ein Instagram-Nutzer. Andere Internetnutzer tauften dieses Naturphänomen als "Fleischbällchensuppe" oder „Walkaviar“.

"Putin könnte das Wetter kontrolliert haben, um die Wahlen [USA 2016] zu beeinflussen. Ich denke auch, dass die Technologie, die sie benutzten, um die Wahl zu hacken, im Eis entsorgt worden sein könnte, um Beweise zu verstecken", scherzte ein anderer.

Ein Experte hat aber bereits eine rationale Erklärung geliefert, nämlich Gennady Grakhowski, Assistenzprofessor an der Russischen Staatlichen Hydrometeorologischen Universität St. Petersburg. Er sagte dem russischen Kanal 5, dass es zu diesem Phänomen kommt, wenn frierendes Meerwasser auf eine raue See trifft.

„Während es gefriert, durchläuft das Meerwasser drei Phasen", erklärt der Spezialist. "Zuerst bildet sich sogenanntes Slush-Eis, ein feinkörniges Eis, das auf der Wasseroberfläche schwimmt. Wenn das Meer ruhig ist, verwandelt sich dieser Schneematsch in eine durchgehende Eisschicht. Wenn es aber Wellen gibt, wird es zu so genanntem Tellereis zerkleinert. Wenn die Wellen stark sind, bildet sich aus dem Schneematsch Klumpen, und was dabei herauskommt, sind diese Eiskugeln.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen