25 Jahre Kriegsgräberabkommen: Deutsche und Russen gedenken Opfern und Gefallenen

25 Jahre Kriegsgräberabkommen: Deutsche und Russen gedenken Opfern und Gefallenen
Auf dem Parkfriedhof Marzahn in Berlin wurde am 12. Dezember anlässlich des 25-jährigen Bestehens des deutsch-russischen Kriegsgräberabkommens eine Gedenkveranstaltung abgehalten, die den Opfern beider Weltkriege galt.

An der Gedenkveranstaltung beteiligten sich unter anderem Wolfgang Schneiderhan, Vorsitzender des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., und Jewgenij Aljoschin, Leiter des Büros für Kriegsgräberfürsorge und Gedenkarbeit bei der Botschaft der Russischen Föderation.

In einem Grußwort heißt es: 

Wir trauern mit allen, die Leid tragen um die Toten, und teilen ihren Schmerz. Aber unser Leben steht im Zeichen der Hoffnung auf Versöhnung unter den Menschen und  Völkern. Und unsere Verantwortung gilt dem Frieden unter den Menschen zuhause und auf der ganzen Welt. 

Mehr zum Thema:  Gedenken an Überfall auf Sowjetunion durch Nazis: Putin erweist seine Ehre im strömenden Regen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen