Sacharowa: US-Geheimdienste fahren große Offensive gegen Meinungsfreiheit auf der Welt

Sacharowa: US-Geheimdienste fahren große Offensive gegen Meinungsfreiheit auf der Welt
Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, hat am Mittwoch den"starken Druck" durch US-Geheimdienste verurteilt, die ihrer Aussage zufolge versuchen, russische Journalisten als Spione zu rekrutieren. Während des Pressebriefings in Moskau sagte Sacharowa: "Diese Versuche sind vielfältig und haben einen aggressiven Charakter."

Es gehe bei den Anwerbeversuchen um so genannte Zugänge zu Vertretern des russischen Staates sowie zu nichtstaatlichen Medien. Sie wenden sich an russische Journalisten und Vertreter der Redaktionen der russischen Medien, so Sacharowa.

"Wir betrachten es als Teil eines groß angelegten Angriffs auf die Meinungsfreiheit. Das ist Aggression. Es ist eine Informationsaggression nicht nur gegen die Russische Föderation. Wir betrachten es als Angriff auf die Meinungsfreiheit im Allgemeinen in der Welt."

In Bezug auf die reziproken Mediensanktionen, die gegen die in Russland operierenden US-Medien verhängt wurden, teilte Sacharowa mit, dass die Maßnahmen eingestellt würden, sobald die USA ihre Sanktionen gegen RT aufgehoben hätten.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen