Leere und Ratlosigkeit: Russische Sportler reagieren auf IOC-Beschluss

Leere und Ratlosigkeit: Russische Sportler reagieren auf IOC-Beschluss
Leere und Ratlosigkeit: Russische Sportler reagieren auf IOC-Beschluss zu Russland
Russlands Sportler dürfen sich wegen des Doping-Skandals an den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang nur unter neutraler Flagge beteiligen. Der Beschluss des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) wurde am Dienstag in Lausanne mit Spannung erwartet. Russische Sportler waren gleich nach der Bekanntgabe der IOC-Entscheidung sichtlich erschöpft.

Der russische Skilangläufer Alexander Bessmertnych sagte, er fühle sich nach dem IOC-Beschluss leer. Schließlich bereite man sich auf die Olympischen Spiele nicht innerhalb eines Jahres, sondern sein ganzes Leben lang vor. Der Trainer der männlichen Skilanglauf-Auswahl Russlands, Juri Borodawko, erklärte, dass man darauf grundsätzlich gefasst gewesen sei. Trotzdem hätten alle Sportler den IOC-Beschluss sehr zu Herzen genommen. Wie dem auch sei, es gelte jetzt, Mut zu fassen, Kräfte zu Sammeln und sich auf die Olympischen Spiele vorzubereiten.