Selbstmord vor Gericht: Ehemaliger bosnisch-kroatischer General trinkt Gift nach Urteilsverkündung

Selbstmord vor Gericht: Ehemaliger bosnisch-kroatischer General trinkt Gift nach Urteilsverkündung
Der ehemalige bosnisch-kroatische General Slobodan Praljak hat gestern nach seiner Urteilsverkündung vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag im Gerichtssaal Gift getrunken. Als der Richter die Strafe von 20 Jahren Haft verkündete, wies er das Urteil zurück, zückte eine kleine Ampulle und trank deren Inhalt. Praljak ist wenig später im Krankenhaus verstorben.

Die Richter sahen es als erwiesen an, dass Praljak an Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit im Bosnien-Krieg beteiligt war. In dem Krieg von 1992 bis 1995 starben über 100.000 Menschen. Praljak soll an Kriegsverbrechen gegen die bosnisch-muslimische Bevölkerung an 30 Orten in Bosnien und Herzegowina beteiligt gewesen sein. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun, wie Praljak an das Gift gekommen ist und wie es möglich war, dieses mit in den Gerichtssaal zu bringen.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.