Hat Klinik Patienten einfach auf dem Flur sterben lassen? Schockierendes Video aus Russland

Hat Klinik Patienten einfach auf dem Flur sterben lassen? Schockierendes Video aus Russland
In einem Krankenhaus der russischen Stadt Smolensk hat eine Überwachungskamera ein trauriges Geschehen gefilmt. Das Video, das am Mittwoch veröffentlicht wurde, zeigt einen stark blutenden Mann, der auf dem Boden des Krankenhauses zusammenbricht, nachdem er 20 Minuten lang keine Hilfe erhalten hat.

Der Vorfall ereignete sich angeblich in einer Nacht des vergangenen Juni, nachdem der Mann seinen 47. Geburtstag gefeiert hatte und eine Gruppe von Männern ihn auf der Straße angegriffen hatte. Ein Krankenwagen brachte ihn gegen 23 Uhr Ortszeit mit einer Kopfverletzung in das Krankenhaus.

Die Videoaufnahmen aus dem Krankenhaus sollen um 4.20 Uhr entstanden sein. Der Mann kommt durch eine Tür auf den Gang und stürzt dann zu Boden. Ein Arzt geht sogar an ihm vorbei und sieht ihn, aber hilft nicht. Über mindestens 15 Minuten hinweg greift niemand ein. Während dieser Zeit versuchte der Patient, aufzustehen, was er aber nicht schafft. Er stößt mit seinem Kopf gegen eine Sitzbank und bleibt regungslos am Boden liegen. Das Krankenhauspersonal kommt Minuten später hinzu und versucht vergeblich, den bewusstlosen Mann zu wecken. Der Mann wurde schließlich um 04.48 Uhr mitgenommen.

Nach Angaben seiner Familie lag der Mann anschließend insgesamt elf Tage lang im Koma auf der Intensivstation, bevor er starb. Krankenhausmitarbeiter behaupten, dass der Patient sofortige Hilfe erhalten habe. Er sei jedoch betrunken gewesen und gegenüber dem Personal aggressiv geworden. Der Vorfall wird nun untersucht.