USA: Mann verpasst Frau in U-Bahn Faustschlag, weil diese ihn bat, Platz zu machen

USA: Mann verpasst Frau in U-Bahn Faustschlag, weil diese ihn bat, Platz zu machen
Ein Mann wird beschuldigt, eine Frau letzten Donnerstag in einem New Yorker U-Bahn-Waggon ins Gesicht geschlagen zu haben. Ein Video, das kurz nach dem angeblichen Übergriff gedreht wurde, zeigt einen unbeteiligten U-Bahnfahrer, der der Frau zur Hilfe kommt. Wie das mutmaßliche Opfer US-amerikanischen Medien zufolge berichtete, schlug der Mann sie blutig, weil sie ihn zuvor darum gebeten hatte, ihr etwas Platz zu machen.

Der 56-jährige Verdächtige, Derek Smith aus Brooklyn, wurde am Samstag festgenommen. Er muss sich nun einer Anzeige wegen Körperverletzung stellen. Die geschädigte Frau, Sam Saia, erklärte, dass sie sich am Donnerstagmorgen neben Smith in die U-Bahn gesetzt habe. Dieser fing anschließend an, so weit die Beine zu spreizen, dass er sie damit gegen die Wand des U-Bahn-Wagens gedrückt hätte. Nach ihren Aussagen forderte sie Smith daraufhin dazu auf, sich zu entspannen, woraufhin er sie zunächst verbal hart angegangen sein soll. Dann soll er gefordert haben: "Bitch! Ignoriere mich nicht, schau mich an!" Als sie das tat, schlug er Saia deren Aussagen zufolge mit der Faust so stark ins Gesicht, dass diese mit dem Kopf gegen die Wand der U-Bahn knallte. "Dann merkte ich nur noch, dass ich blutete", fügte sie hinzu. In einem späteren Interview ist zu sehen, dass sie eine aufgeplatzte und geschwollene Unterlippe hatte.

Ein Mann in der U-Bahn eilte Saia nach dem tätlichen Angriff zur Hilfe und zwang Smith, den Zug verlassen. In sozialen Medien wird er für sein Eingreifen als Held gefeiert. Im Video ist auch zu sehen, wie er die Hände des mutmaßlichen Schlägers festhält und diesen an der nächsten Haltestelle aus dem Zug zwingt. Auch die Polizei lobte seine Zivilcourage und sein Verhalten.