Gabriel: "Liberale und freiheitliche Weltordnung über deutsche Grenzen hinaus verteidigen"

Gabriel: "Liberale und freiheitliche Weltordnung über deutsche Grenzen hinaus verteidigen"
Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat heute im Bundestag im Rahmen der Debatte über die Fortsetzung mehrerer Auslandseinsätze der Bundeswehr eine mahnende Rede gehalten. Er warnte davor, dass Gegner der "freien und liberalen Weltordnung", die Deutschland repräsentiere, die derzeitige politische Situation in Deutschland nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungsgespräche missbrauchen könnten.

Es müsse in den nächsten Wochen darauf geachtet werden, dass den Gegnern, die sich über die Schwächung einer liberalen und freiheitlichen Weltordnung freuen, Belege geschaffen werden, so Gabriel. Er fügte hinzu, dass diese Freiheit über deutsche Grenzen hinaus verteidigt werden müsse. "Was wir auch den Menschen in unserem Land schuldig sind, ist klar zu sagen, dass das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes eben nicht mehr nur an den Grenzen unseres Landes gesichert werden können." Seine Forderung begründete er damit, dass Deutschland großen Einfluss in der Welt und damit Verantwortung habe. Auch andere Nationen hätten diese Erwartungen an Deutschland, wie Gabriel betonte.