Supermarkt-Weihnachtsspot mit muslimischer Familie schürt Twitter-Wut und Boykott-Aufrufe

Supermarkt-Weihnachtsspot mit muslimischer Familie schürt Twitter-Wut und Boykott-Aufrufe
Eigentlich sollte die Weihnachtszeit von Vorfreude und Güte erfüllt sein, aber ein Weihnachtswerbespot der britischen Supermarktkette Tesco ruft unter Internetnutzern Zorn und Verärgerung hervor. Grund für die teils heftigen Kommentare von Twitter-Nutzern ist, dass in dem Werbespot eine muslimische Familie Weihnachten feiert.

Im Rahmen einer vorweihnachtlichen Aktion, bei der auch Geld für wohltätige Zwecke gesammelt werden soll, zielt die Kampagne darauf ab, während der Ferienzeit rund um Weihnachten und Neujahr die Integration zu fördern. Das Video zeigt eine Reihe britischer Familien, wie sie sich auf die nicht immer einfache Aufgabe vorbereiten, ein traditionelles Weihnachtsessen auf den Tisch zu bringen.

"Wir möchten, dass unsere Kunden wissen, dass wir ihnen helfen können, egal, wie sie sich für Weihnachten entscheiden, und ganz gleich, was sie brauchen - jeder ist bei Tesco willkommen", sagte die Geschäftsführerin des Unternehmens, Alessandra Bellini, letzte Woche anlässlich der Veröffentlichung der Anzeige.

Die Nachricht scheint jedoch nicht alle Leute wirklich erreicht zu haben, denn es folgten eine Reihe von wütenden Online-Kommentaren, die an die Supermarktkette gerichtet waren. Für einige scheint es nicht realistisch, muslimische Menschen Weihnachten feiern zu sehen. Tatsächlich gibt es auch in den muslimischen Communitys selbst einige Vorbehalte dagegen, sich an den Feierlichkeiten zu beteiligen.

Einer der Kritiker schreibt:

"Hallo... Erde an Tesco: Muslime feiern Weihnachten nicht. Tatsächlich versuchen sie es in den meisten Fällen zu verbieten... Hören Sie auf damit, sie in Ihren missratenen, dummen Weihnachtsspots zu zeigen... Ich werde nicht wieder in Ihrem Geschäft einkaufen."

"Ich bin Muslima und wir feiern kein Weihnachten. Offensichtlich versucht Tesco, eine Kontroverse zu schaffen."

"Hey Tesco, dass ihr Muslime mit Kopftüchern in eurem Werbespot zeigt, kümmert mich kein bisschen. Ich freue mich nur auf eure Werbespots zum Eid-al-Fitr, in dem ihr dann Christen mit Kreuzen zeigt."

Andere wiederum sehen die Aufregung um die muslimische Familie in dem Werbespot als völlig überzogen und sogar "rassistisch".

"Es verwirrt mich ehrlich, dass im Jahr 2017 Idioten planen, Tesco zu boykottieren, nur weil sie eine muslimische Familie in ihrem Weihnachtswerbespot zeigten. Dabei sind 90 Prozent von ihnen jene Personen, die sonst schreien: Wenn sie in unserem Land sind, müssen sie nach unseren Regeln leben."

"Die britischen Rechten: 'Geht nach Hause, wenn ihr unsere Kultur nicht akzeptiert!'

Schauen sich Weihnachtswerbespot von Tesco an

Die britischen Rechten: 'Was zum Teufel? Muslime in einer Weihnachtswerbung? Wie könnt ihr es wagen?'

Moral der Geschichte: Wenn du ein Muslim bist, hast du immer Unrecht. Warum versuchst du es also erst [es ihnen Recht zu machen]?"

Hier ist der umstrittene Werbespot: