Putin: Konfliktzonen wie Syrien sind ein profitables Business für internationale Waffenhändler

Putin: Konfliktzonen wie Syrien sind ein profitables Business für internationale Waffenhändler
Der russische Präsident Wladimir Putin traf am Dienstag in Moskau mit dem Föderalen Dienst für militärisch-technische Zusammenarbeit mit dem Ausland (FSMTC) zusammen. Putin sprach während des Treffens über den internationalen Waffenmarkt und sagte, es sei alarmierend, dass "Waffen, die heute der gemäßigten Opposition beschafft werden, morgen in den Händen von Radikalen und Terroristen landen".

Laut Putin nutzen einige Interessierte "Hot Spots und Konfliktzonen für ein profitables Geschäft, als ein Drehkreuz für diversifizierte dubiose Geschäfte zur Lieferung von Waffen in Länder und Regionen mit einer instabilen militärischen und politischen Situation". Er betonte, dass der Export von Waffen eine große Verantwortung für jeden Staat sei, und es sei sehr wichtig, dass alle Beteiligten des globalen Rüstungsmarktes dies verstehen.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf YouTube aktivieren.