icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Befürworter spanischer Einheit umzingeln katalanisches Parlament

Befürworter spanischer Einheit umzingeln katalanisches Parlament
Hunderte von Befürwortern der spanischen Einheit haben am Sonntag das abtrünnige katalanische Parlament in Barcelona umstellt. Sie riefen anti-katalanische Parolen und verspotteten die katalanischen Polizisten, die das Parlament bewachten.

Spaniens Gesellschaft spaltet sich zusehends, seitdem Katalonien am 1. Oktober ein Unabhängigkeitsreferendum abgehalten hatte, bei dem bei einer Beteiligung von 42 Prozent eine große Mehrheit für eine Unabhängigkeit stimmte. Die Zentralregierung hatte das Referendum bereits im Vorfeld für verfassungswidrig erklärt. Die Polizei ging massiv gegen die Durchführung der Abstimmung vor. Infolgedessen sollen über 1.000 Personen verletzt worden sein. Als Reaktion auf die Unabhängigkeitserklärung Kataloniens am Freitag fasste die Regierung in Madrid den Beschluss, die katalanische Regierung zu entmachten und Katalonien bis zu den Neuwahlen, die am 21. Dezember stattfinden sollen, direkt zu regieren. Am Montag hat die spanische Staatsanwaltschaft zudem Anklage gegen Kataloniens separatistischen Ex-Regierungschef Carles Puigdemont und weitere Angehörige der abgesetzten Regierung erhoben. Unter anderem wegen des Vorwurfs auf Rebellion, Auflehnung gegen die Staatsgewalt und Unterschlagung öffentlicher Gelder drohen ihnen bis zu 30 Jahre Haft.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen