Student zu Putin: Europa und Russland werden für US-Interessen gegeneinander aufgehetzt

Student zu Putin: Europa und Russland werden für US-Interessen gegeneinander aufgehetzt
Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Sonntag bei einem Treffen mit internationalen Studenten am Rande des XIX. Internationalen Festivals der Jugend und Studenten in Sotschi mehrere aktuelle Themen erörtert. Ein Student erklärte dem russischen Präsidenten, viele Leute meinten, Europa und Russland würden gegeneinander aufgehetzt, weil ein zu starkes Russland den Interessen der USA widerspräche. Putin nickte daraufhin zustimmend und zugleich nachdenklich.

Putin antwortete dem Studenten, dass sich die Welt gerade in einem schnellen Wandel befinde. "Es gibt eine Milliarde und 200 Millionen Menschen in Indien, in China etwa 1,5 Milliarden Menschen. In den USA steigt die Zahl der Migranten, und soweit ich verstanden habe, ist die christliche Bevölkerung eine Minderheit geworden."

Student: "Natürlich."

"Sie sagen 'natürlich', aber das hat sich erst kürzlich geändert. Die weiße Bevölkerung ist eine Minderheit, sie macht weniger als 50 Prozent aus. Was ich damit meine? Es gibt einige globale Veränderungen in der Welt, ich sage nicht, dass es gut oder schlecht ist, aber es sind globale Veränderungen."

Im Rahmen des Festivals 2017 werden die Teilnehmer an verschiedenen Programmen und Projekten mitwirken und sich mit speziell eingeladenen Gästen, darunter mehreren russischen Ministern, sowie einigen Prominenten treffen. Die Abschlusszeremonie findet am 21. Oktober statt.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf Youtube aktivieren.