Syrien: Russische Militärpolizisten berichten über bange Stunden im Kessel der Al-Nusra-Terroristen

Syrien: Russische Militärpolizisten berichten über bange Stunden im Kessel der Al-Nusra-Terroristen
Russische Militärpolizisten in Idlib haben gestern ihre Erinnerungen an den 19. September mit der Öffentlichkeit geteilt. An diesem Tag wurden sie durch die Terrorgruppe Al-Nusra eingekesselt. Betroffen war eine Einheit von 29 russischen Militärpolizisten, die in dem syrischen Gebiet die Waffenruhe bewachen sollten. Die Terroristen beschossen die Militärpolizisten im Kessel massiv. Die Aufnahmen zeigen zahlreiche Einschussstellen in den Fahrzeugen der betroffenen Einheit.

Laut dem russischen Verteidigungsministerium hatten US-Geheimdienste die Al-Nusra-Offensive initiiert, um die russischen Kräfte zu ergreifen. Über mehrere Stunden saßen die Militärpolizisten im Kessel fest, während sie permanent beschossen wurden. Um die Männer zu retten, rief die russische Armeeführung in Syrien eine groß angelegte Operation ins Leben, an der Sondereinsatzkräfte, Militärpolizisten und Militärs aus dem Nordkaukasus sowie syrische Spezialeinheiten und Kampfjets beteiligt waren. Mit der Offensive haben die Entsatzkräfte "187 Objekte, etwa 850 Terroristen, 11 Panzer, vier Panzerfahrzeuge, 46 Pick-ups, fünf Granatwerfer, 20 Lastwagen und 38 Waffenlager [...] in einem Zeitraum von 24 Stunden zerstört", erklärte das russische Verteidigungsministerium.

Einer der Spezialeinsatzkräfte, die einen Rettungskorridor bildeten, erklärt: "Wir hatten keine Ausrüstung. Panzer, Kampffahrzeuge und gepanzerte Fahrzeuge kamen auf uns zu. Unter uns waren nur 15 Leute."

"Mein Zug nahm die Verteidigung auf und eröffnete das Feuer auf die zahlenmäßig überlegenen Feinde. Dank der geschickten Aktionen des Zuges und auch dank der Unterstützung der russischen Luftstreitkräfte konnten die Gesundheit und das Leben der Soldaten bewahrt werden", erinnerte sich Alexander Samojlow, Kommandeur der russischen Militärpolizei.

Am Ende der Aufnahmen ist eine Szene zu sehen, die während der Einkesselung entstanden ist. Ein Verletzter wird medizinisch erstversorgt.

Für deutsche Untertitel bitte die Untertitelfunktion auf YouTube aktivieren.

Die Erklärung des russischen Verteidigungsministerium zu dem Überfall. Bitte auch hier für deutsche Untertitel die Untertitelfunktion auf YouTube aktivieren.

Trends: # Krieg in Syrien